So oder so ähnlich muss sich Sandro Schwarz seine emotionale Rückkehr in sein früheres Wohnzimmer vorgestellt haben. Zumindest bis zur Nachspielzeit. Bei seinem ersten Besuch in der Mainzer Arena nach 1042 Tagen hatte er als Cheftrainer von Hertha BSC die drei Punkte fast schon im Gepäck, während sich das Wiedersehen mit dem Ex-Coach für Mainz 05 alles andere als vergnüglich gestaltete. Weil die Mainzer erneut in einem Heimspiel spielerisch weit unter den Erwartungen geblieben waren, weil sie im Grunde kein Mittel gegen das Berliner Bollwerk fanden. Alles basierte auf Zufall – und so auch in der Nachspielzeit, als auch 05-Keeper Robin Zentner mit nach vorne eilte und mit dem Mute der Verzweiflung den Ausgleich erzwingen wollte. Und als alle bereits mit der nächsten Heimniederlage rechneten, erwischte der eingewechselte Franzose Anthony Caci im Strafraum-Wirrwarr den Ball volley und beförderte ihn in die Maschen – zum späten 1:1.



Besucherzaehler