Am 20. Spieltag der Regionalliga Südwest trennte sich die U23 des 1. FSV Mainz 05 mit 1:1 von der SG Barockstadt Fulda-Lehnerz. Im mit 755 Zuschauerinnen und Zuschauern gut besuchten Bruchwegstadion gingen die Gäste aus Fulda nach einem Eckball durch Stürmer Moritz Reinhard nach einer knappen halben Stunde mit 1:0 in Führung (28.). "Wir waren einen Moment lang unaufmerksam, das ist extrem ärgerlich", kommentiert der Mainzer U23-Cheftrainer Jan Siewert das Gegentor. Nach dem Seitenwechsel stellte Lasse Wilhelm für die 05ER auf 1:1 (50.), zu mehr sollte es aber nicht mehr reichen. "In der zweiten Halbzeit war es ein Spiel auf ein Tor", erklärt Siewert, der Ball sei aber einfach nicht mehr über die Linie gegangen.

Mainzer sind gut im Spiel, treffen aber nicht

Der Weihnachtssong "Last Christmas" schallte zwischenzeitlich von den Rängen des Bruchwegstadions, ganz so besinnlich ging es auf dem Platz aber nicht zu, denn zwei Wochen vor Heiligabend gab es noch einmal drei wichtige Punkte im Mittelfeld der Regionalliga Südwest zu verteilen. "Wir haben heute aus der Not heraus mit einer Viererkette gespielt, es könnte aber auch eine Option für die Zukunft sein, gerade wenn der Gegner nur mit einer Spitze spielt", erklärt Siewert, wie er aus den wenigen zur Verfügung stehenden Optionen versuchte, das Beste zu machen.

Die personell gebeutelten Mainzer begannen druckvoll, führten die Zweikämpfe mit hoher Intensität und zeigten gute Ansätze im Spiel nach vorne, ohne dabei zu klaren Torchancen zu kommen. Die Gäste waren in der Anfangsviertelstunde hingegen nicht so wirklich im Spiel, auch, weil die 05ER defensiv sicher standen und wenig zuließen. Den ersten gefährlichen Angriff trugen die Hausherren über die linke Seite von Felix Könighaus vor, an dessen Hereingabe Marvin Jung im Zentrum vorbeigrätschte. Wenig später rauschte ein Schuss von Julian Derstroff aus 17 Metern knapp über das Tor (20.). Die Mainzer hatten das Spiel über weite Strecken der ersten Spielhälfte entsprechend im Griff, bekam den Fuldaer Abwehrverbund aber nicht so richtig in Bewegung und verpassten es so, sich noch mehr klare Torgelegenheiten herauszuspielen.

Fulda effizient und clever

Im Gegensatz zu den Rheinhessen zeigten sich die Gäste aus der Barockstadt äußerst effizient und gingen etwas aus dem Nichts in Führung. Bei einer kurz ausgeführten Ecke waren die 05ER etwas unaufmerksam und ließen den kurzen Pfosten außer Acht, wo Reinhard den Fuß hineinhielt und die Führung für die SG erzielte. Nur drei Minuten später hatten die Gäste dann direkt die nächste Chance, gegen einen Kopfball des Torschützen behielt Tristan Mohn aber dieses Mal das bessere Ende für sich (31.). Kurz vor dem Seitenwechsel erzielte Jung den vermeintlichen Ausgleich für die 05ER, wurde aber wegen Handspiels zurückgepfiffen (45.). "Wir haben das Spiel im Griff gehabt, den Ball aber nicht über die Linie gebracht", resümiert der FSV-Trainer den ersten Durchgang. So ging die Siewert-Elf mit einem knappen Rückstand in die Kabine.

Wilhelm belohnt den FSV

Aus dieser kamen die Mainzer 15 Minuten später mit viel Leidenschaft und dem unbedingten Willen, im letzten Spiel des Jahres nicht als Verlierer vom Platz zu gehen, wieder heraus. Danny Schmidt hatte mit seinem Abschluss von der Strafraumkante die erste Mainzer Torchance des zweiten Durchgangs, sein Versuch verfehlte das Ziel knapp (47.). Kurz darauf machte es Wilhelm besser, der auf der für ihn ungewohnten Sechser-Position auflief, als er seinen Flachschuss aus rund 20 Metern in halbrechter Position platziert neben den linken Torpfosten setzte und so zum 1:1 traf (50.). "Der Junge hat heute ein Top-Spiel gemacht, er entwickelt sich wirklich gut", lobt Siewert den 19-Jährigen nach dem Spiel.

Die Mainzer wollten in einer phasenweise hitzigen Partie nun mehr, kombinierten weiter nach vorne und erspielten sich Chance um Chance. Jung machte den Ball im gegnerischen Strafraum fest und legte auf Petö ab, der das runde Leder an die Unterkante der Latte schoss (54.). Anschließend blieb Timothé Rupil zunächst mit einem strammen Distanzschuss an Mitspieler Schmidt hängen (57.), kurz darauf ließ der FSV eine Doppelchance liegen, als erst Jung und dann Julian Derstroff am Fuldaer Schlussmann Samuel Zapico scheiterten (58.).

Ecken-Festival in der Schlussphase

Marius Löbig hatte auf Seiten der Gäste nach einem lang getretenen Freistoß ebenso eine Abschlusschance (62.), wie Dominik Wüst aus kurzer Distanz eine Viertelstunde später (77.), beide setzten den Ball jedoch über das Mainzer Tor. Vielmehr war von den Barockstädtern im zweiten Durchgang nicht zu sehen, denn die 05ER drängten, strahlten nahezu über die gesamte Dauer zumindest eine latente Torgefahr aus und kamen immer wieder zu klaren Gelegenheiten.

Mit der Schlussoffensive der Mainzer ergab sich kurz vor dem Abpfiff sogar noch ein Ecken-Festival, wodurch die 05ER reichlich Gelegenheiten bekamen, die Kugel gefährlich vor das Fuldaer Tor zu bringen. Die beste Möglichkeit hatte Derstroff per Drop-Kick, nachdem ihm der Ball nach einem dieser Standards im Anschluss an einen Hartmann-Kopfball vor die Füße gefallen war. Der Abschluss des Routiniers aus rund fünf Metern wurde aber abgefälscht (85.). "In der zweiten Halbzeit war es ein Spiel auf ein Tor. Ich habe keine klare Chance mehr für Fulda gesehen und wir hatten eine Vielzahl an Möglichkeiten, aber der Ball ging nicht mehr rein. Dennoch fand ich den Willen, das Spiel in der zweiten Halbzeit noch ziehen zu wollen, bemerkenswert", schätzt Siewert das große Engagement seiner Mannschaft.

Erst im März geht es weiter

So blieb es also beim 1:1 und einem Punkt für die jungen 05ER zum Jahresabschluss, wodurch der FSV mit 28 Punkten aus zwanzig Spielen auf Platz zehn überwintert. Das nächste Spiel steht für die Mainzer erst am 04. März an, dann geht es zum Bahlinger SC (14 Uhr).

Aufstellung: Mohn - Petö, Hartmann, Trapp, Könighaus - Mamutovic (75. Brandstetter), Rupil, Wilhelm, Derstroff - Jung (70. Curci), Schmidt

Tore: 0:1 Reinhard (28.), 1:1 Wilhelm (50.)

Schiedsrichter: Martin Wilke

Zuschauer: 755

Stimmen zum Spiel

DAS U23-TEAM DER SAISON 2022/23